Integrationspreis
NRW 2021 geht
an Fliesen Bär






Handwerkskammerpräsident Jochen Renfordt (l.) und Hauptgeschäftsführer Meinolf Niemand (r.) gratulierten Michael Bär zur Auszeichnung mit dem Integrationspreis./i>
© Markus Kluft/Handwerkskammer Südwestfalen
 


Auf der Tagesordnung der Vollversammlung der Handwerkskammer Südwestfalen stand auch die Ehrung von Michael Bär aus Siegen für sein besonderes Engagement zur Integration, die Präsident Jochen Renfordt zu Beginn der Sitzung vornahm – stellvertretend für Integrationsminister Joachim Stamp und den WHKT. Corona bedingt hatte eine Feierstunde in Düsseldorf nicht stattfinden können.

Mit dem Integrationspreis NRW 2021 ausgezeichnet worden war der Betrieb Fliesen Bär, dem nun die Verleihungsurkunde überreicht wurde. An Inhaber und Vollversammlungsmitglied Michael Bär gewandt stellte Renfordt fest: „Ihnen ist die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund ein echtes Herzensanliegen: Menschen aus Afghanistan, aus Syrien, aus Kurdistan, aus Kasachstan, dem Kosovo oder aus Kongo sind bzw. waren bereits in ihrem Betrieb beschäftigt. Ihr Engagement ist im Lauf der Zeit stetig gewachsen. […] Der Lohn für so viel Engagement sind nicht nur die Erfolge im Betrieb, die Erfolge der Mitarbeiter, sondern auch der Integrationspreis NRW 2021.“

„Kein anderer Wirtschaftsbereich leistet so viel für die Integration von Menschen mit Einwanderungsgeschichte wie das Handwerk“, betont


NRW Integrationsminister Joachim Stamp in seiner Video-Grußbotschaft an die im Jahr 2021 mit dem Integrationspreis der Handwerkskammern ausgezeichneten Betriebe. Mit dem Preis würdigen die sieben Handwerkskammern in NRW und der Westdeutsche Handwerkskammertag (WHKT) alle zwei Jahre das besondere Engagement einzelner Mitgliedsbetriebe für die Integration von Menschen mit Zuwanderungsgeschichte in NRW.

„Das Handwerk in NRW kann stolz darauf sein, dass es Menschen mit Einwanderungsgeschichte die Möglichkeit bietet, eine solide Berufsausbildung zu absolvieren. Dabei liegt das Erfolgsrezept darin, dass Auszubildende vielfach ein soziales Umfeld im Handwerk vorfinden, welches sie gezielt unterstützt“, sagte Minister Stamp.

WHKT-Präsident Hans Hund gratuliert den Preisträgern: „Integration im Handwerk funktioniert. Das impliziert auch, dass die Kultur von Ausbildung und Beschäftigung im Handwerk funktioniert. Es freut mich außerordentlich, wenn in unseren Betrieben Vielfalt in allen Facetten gelebt wird. Ein Wert, den es zu pflegen und zu erhalten gilt.“
 

© 2022 Bavita - Der Leistungsverbund im Handwerk